„Bayern barrierefrei – wir sind mit dabei“

Barrierefrei Sportbad

 

Sportbad, Neuburger Kasten, Soziales Rathaus und Café Holler ausgezeichnet

Ingolstadt (e) Die Stadt Ingolstadt hat sich erneut um die Auszeichnung „Bayern barrierefrei – wir sind dabei“ beworben. Ausgezeichnet werden das Sportbad, der Neuburger Kasten, das Soziale Rathaus und das Café Holler. Das Signet „Bayern barrierefrei“ wurde vom Amts¬chef des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Ministerialdirektor Michael Höhenberger, in Anwesenheit von Karin Seehofer an Oberbürgermeister Christian Lösel übergeben.
Im neu errichteten Bad beginnt die Barrierefreiheit bereits vor dem Schwimmbadbesuch: es stehen drei barrierefreie Parkplätze zur Verfügung und im Eingangsbereich bietet der Plattformlift Menschen mit Mobilitätseinschränkungen die Möglichkeit, selbstständig den Eingang zu erreichen. Die Umkleide ist für Menschen mit Behinderungen und Familien konzipiert und räumlich sehr großzügig. Sie ist mit einer Liege ausgestattet und die Kleiderspinde sind in diesem Bereich mit einem Rollstuhl unterfahrbar. Über einen Lifter ist das Schwimmbecken auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zugänglich. Auch die Saunalandschaft mit Ruheraum im Obergeschoss ist für sie nutzbar.
Im Sozialen Rathaus sind das Amt für Soziales mit Betreuungsstelle, das Jobcenter und das Amt für Kinderbetreuung und vorschulische Bildung untergebracht. Es sind mehrere barrierefreie Parkplätze unmittelbar dem Eingang zugeordnet. Die Eingangstüre kann mit einem Taster geöffnet werden. Neben dem Aufzug ist eine barrierefreie Toilette, die während der Öffnungszeiten des Rathauses öffentlich zugänglich ist. Gehörlose Kunden können einen Online-Dolmetschdienst nutzen. Im Bürgerhaus Neuburger Kasten finden Angebote für alle Generationen statt. Einer der Schwerpunkte liegt bei Veranstaltungen für ältere Menschen. Auch das Seniorenbüro der Stadt Ingolstadt befindet sich hier. Ein barrierefreier Parkplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe in der Jesuitenstraße. Der Zugang ist barrierefrei.
Das Café Holler ist Treffpunkt für alle Menschen: Jung und Alt, Groß und Klein, mit und ohne Behinderung. Große Bewegungsräume, unterfahrbare Tische, Türtaster und eine Induktionsanlage sind nur einige Beispiele für die barrierefreie Ausstattung. Das Café Holler wird von der ProService GmbH geführt, die Menschen mit psychischen oder körperlichen Einschränkungen und benachteiligten Arbeitssuchenden ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bietet.

 button

tip Senioren heute