Erster Freiwilligentag an der Donau am 21. Oktober StadtIngolstadt

In diesem Jahr findet zum ersten Mal ein donauweiter Freiwilligentag
in Schutzgebieten entlang der Donau zwischen Deutschland und Rumänien
statt. Die Koordination erfolgt im Rahmen des Projekts
DANUBEparksCONNECTED, einem EU-geförderten internationalen
Naturschutzprojekt.
Der Donau-Auwald zwischen Neuburg und Ingolstadt ist mit 2100 Hektar
einer der größten noch vorhandenen Auwälder in ganz Deutschland.
Ein innerhalb des Auwalds ungewöhnlicher Lebensraum sind die
sehr trockenen Brennen, die auf ehemaligen Sand- und Schotterbänken
entstehen. Hier kommen besonders gefährdete Tier- und Pflanzenarten,
wie seltene Orchideen und Schmetterlinge, vor.
In den Donauauen zwischen Ingolstadt und Neuburg findet der Freiwilligentag
am Samstag, 21. Oktober zwischen 10 und 14 Uhr statt. Mit
Schere, Rechen und Schubkarre wird Platz geschaffen für die gefährdeten
Arten.
Teilnehmen können alle Altersgruppen. Für Arbeitsgeräte sowie eine
Brotzeit für alle Helfer ist gesorgt. Erforderlich sind festes Schuhwerk,
wetterangepasste Kleidung sowie Arbeitshandschuhe.
Treffpunkt ist der Parkplatz an der nordwestlichen Seite der Staustufe
Bergheim.
Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung bis Donnerstag,
19. Oktober, beim städtischen Umweltreferat unter Telefon
0841 305-2603 oder per Mail an thomas.schneider@ingolstadt.de.

 button

tip Senioren heute